Klärungshelfer (m/w) – Ausbildungskonzept

Klärungshelfer (m/w) – das Ausbildungskonzept

Warum ist eine Ausbildung zum Klärungshelfer bei uns interessant?

  • Ausbildung in 17 Tagen mit Trainerleitung Tilman Metzger (Mediator BM®, Ausbilder BM®, Klärungshelfer)
  • Mediationsinstitut als Durchführungsort mit Trainern aus der Praxis
  • Ausbildungsschwerpunkte in Teamklärung und Konflikte in Gruppen und Teams
  • Assistenz bei echten Klärungen Tilman Metzgers (fakultativ)
  • Telefonberatung zu Klärungen durch Tilman Metzger (fakultativ)
  • Abschlussbezeichnung „Klärungshelfer/in (Steinbeis)“ und Zertifikat der Steinbeis + Akademie der Steinbeis-Hochschule
  • Lizensierung durch Bundesverband Mediation e. V. (BM®) für Mediatoren mit einer bisherigen Ausbildung von 120 Stunden

Zielgruppe (m/w)

Sozialpädagogen und Leitungskräfte in Organisationen und sozialen Einrichtungen, Personaler und Führungskräfte aus Wirtschaftsunternehmen, Psychologen, ausgebildete Mediatoren

Intervisionsstunden

Die Intervision wird in Eigenregie der Teilnehmenden geleistet. Hier haben Sie die Möglichkeit, Gelerntes im Rahmen Ihrer Ausbildungsgruppe zu wiederholen, Methoden selbst auszuprobieren und zu festigen. Bitte planen Sie 20 Intervisionsstunden ein, je 4 Stunden zwischen jedem Modul.

Klärungshilfepool

Die Teilnehmenden werden dazu angeleitet, Klärungshilfepools zu bilden. In deren Rahmen führen die Teilnehmenden zwei echte Klärungen als Klärungshelfer und nehmen an einer Klärung als Partei teil.

Assistenz bei Klärungen der Lehrgangsleitung

Jeder Teilnehmende kann bei einer Klärung der Lehrgangsleitung assistieren. In der Regel finden diese Klärungen kompakt an zwei aufeinander folgenden Tagen in Hamburg und Umgebung statt. Die Assistenz umfasst folgende Aufgaben:

  • Unterstützung bei der Vor- und Nachbereitung der Klärung
  • Beobachtung der Klärung
  • Reflexion des Klärungsprozesses in den Sitzungspausen zusammen mit der Lehrgangsleitung.

Lehrmethodik

Die Lehrmethodik besteht aus einem lebendigen Wechsel zwischen klar visualisierten Impulsreferaten, Übungen, Rollenspielen und deren ressourcenorientierter Reflexion.

Eine weitere wichtige Lehrmethode ist die Metakommunikation: Die Teilnehmenden reflektieren ihre Zusammenarbeit in der Lerngruppe. Grundlage dafür ist die Themenzentrierte Interaktion (TZI) nach Ruth Cohn. Das stärkt die Zusammenarbeit und vermittelt wertvolle Kompetenzen für Teamklärung.

Das komplexe Wissen der Klärungshilfe wird in dieser kompakten Weiterbildung auch dadurch effizient vermittelt, dass die Teilnehmenden vorbereitend zu jedem Modul gezielt Lesestoff erhalten.

Methoden der Klärungshilfe

Klärungshilfe bietet neben dem theoretischen Fundament eine Fülle von Methoden, die sich auch in andere Mediationsstile integrieren lassen. Unter anderem:

  • Ein System von 28 Fragen zur Auftragsklärung
  • Der fünfstufige Minikontrakt zum Umgang mit Widerständen.
  • Die Konfliktskizze
  • Die vier-Felder-Themenanalyse
  • Doppeln
  • Dialogisieren und Vertiefen
  • Das Erklärungshaus