3. Leipziger Mediationsforum – Die Steinbeis-Tage begeistert Teilnehmer und Dozenten.

Jonathan Barth

Über 230 Teilnehmer kamen, um an der Leipziger Mediationskonferenz teilzunehmen.

Das Steinbeis Beratungszentrum Wirtschaftsmediation veranstaltete vom 12. bis 14. Juni 2017 gemeinsam mit der Steinbeis Hochschule – Akademie für Mediation, Soziales und Recht (AKASOR) und dem Institut für Kommunikation und Mediation Dr. Barth (IKOME®) das 3. Leipziger Mediationsforum – Die Steinbeis-Tage.

Unter der Schirmherrschaft des Sächsischen Staatsministers der Justiz Sebastian Gemkow und der freundlichen Unterstützung der ARAG AG sowie des Leipziger Anwaltvereins drehte sich das Mediationsforum drei Tage lang um die Entwicklungen des Konfliktmanagements und den Methoden und Handwerkszeug der außergerichtlichen Konfliktlösung. Die Konferenzteilnehmer hatten die Möglichkeit an vielen verschiedenen Workshops teilzunehmen und somit ihr Wissen auf den verschiedensten Feldern zu erweitern. So wurden die Seminare zum Thema „teamfixx®“ von Thomas Robrecht und „Systemdesign und Konfliktmanagement“ so gut besucht, dass sie restlos ausgebucht waren. Die gesamte Konferenz lockte über 230 Gäste aus ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz in die Heldenstadt an der Pleiße.

Steinbeis Mediationforum 2017 Steinbeis Mediationforum 2017 Steinbeis Mediationforum 2017

Foto: Susanne Wagner

Foto: Susanne Wagner

Foto: Susanne Wagner

Foto: Susanne Wagner

Foto: Susanne Wagner

Foto: Susanne Wagner

Ein weiteres Highlight der diesjährigen Steinbeis-Tage war der Workshop Mediatorentraining-Rollenspiele: “Üben auf dem heißen Stuhl”, welches von den Experten für Mediation und außergerichtliches Konfliktmanagement Bernhard Böhm und dem Mitgründer des “Round Table Mediation und Konfliktmanagement der deutschen Wirtschaft” Jürgen Briem geleitet wurde. Dort wurden Teilnehmer in besonders herausfordernde Situationen in Mediationen entsandt und konnten sich unter Laborbedingungen an den Herausforderungen messen.

Wie auch schon im Vorjahr fand als Höhepunkt das Steinbeis-Sommerfest mit Grill und Live Musik von der Band “FlyBy” statt. Bei den warmen, angenehmen Temperaturen herrschte eine sehr entspannte und gute Stimmung unter den Gästen. Es wurde viel gelacht, gegessen und geredet, viele Gespräche gingen sogar bis nach Mitternacht.

Foto: Susanne Wagner

Die Evaluation der Mediationskonferenz ergab zudem ein sehr gutes Gesamtbild. Besonders interessant war, dass die Einschätzung des Gesamteindrucks von Konferenztag zu Konferenztag besser wurde. Das Teilnehmerfeedback war durchweg positiv. Gerhart Fürst, Organisationsentwickler aus Österreich, stimmte in das positive Echo ein: „Steinbeis hat in erstaunlich kurzer Zeit ein komplexes Angebot zum Thema Mediation entwickelt und leistet damit einen wertvollen Beitrag zu intensiver Weiterbildung und Vernetzung.“

Wir danken allen Teilnehmern und Referenten des 3. Leipziger Mediationsforums – Die Steinbeis-Tage nochmals für Ihre Teilnahme und Engagement und freuen uns bereits jetzt auf nächstes Jahr!

Das 4.Leipziger Mediationsforum-Die Steinbeis-Tage findet vom 25. Juni bis 27. Juni 2018 statt.

Informationen zum Veranstalter

Das Steinbeis-Beratungszentrum Wirtschaftsmediation mit Sitz in Leipzig wurde im Jahr 2003 von den praktizierenden Mediatoren Dr. Gernot Barth und RA Bernhard Böhm gegründet. Im Zentrum stehen die beratende Tätigkeit der Mediation und die Durchführung von Aus- und Weiterbildungen im Bereich der außergerichtlichen Konfliktlösung. Angeboten werden außerdem Coaching, Supervision sowie die Konzeption und Umsetzung von betrieblichen Konfliktmanagementsystemen. Das Unternehmen ist Teil des weltweit agierenden Verbundes der Steinbeis-Stiftung.

Steinbeis Beratungszentrum Wirtschaftsmediation

Hohe Straße 11

04107 Leipzig

0341 22 54 13 50

info@steinbeis-mediation.com

 

https://www.mediationstage.de/

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.