Internationale Mediationskonferenz – 7. Leipziger Mediationsforum – Die Steinbeis-Tage – u.a. mit Jörg Pahnke und Ulrike Arndt

Jonathan Barth

Erhalten Sie einen kleinen EInblick zu den Themen Change Management und Fallsupervision – mit Jörg Pahnke und Ulrike Arndt. Das komplette Konferenzprogramm sowie Anmeldemöglichkeit finden Sie unter www.mediationstage.de/leipzig.

Thema: Change Management – was lernen Teams und Organisationen aus der Pandemieerfahrung

– mit Jörg Pahnke – am 23.06.2021

In diesem Workshop haben die Teilnehmer*Innen Gelegenheit, die durch die Pandemie bereits eingetretenen Veränderungen in Organisationen und ihre Auswirkung auf die Leitungs- und die Team-Ebene zu analysieren. In kurzen Inputs werden Strategien des Change-Managements vorgestellt. Anhand einer Case-Study werden folgende Aspekte diskutiert:

  • Welche Herausforderungen ergeben sich für die Leitung in Organisationen?
  • Was bedeuten Veränderungen wie der vermehrte Einsatz von Home-Office für die Teammitglieder?
  • Welche neuen Strategien sind künftig gefragt?
  • Was bedeutet der Wandel für die Bearbeitung von Konflikten in der Organisation?

Referent
Jörg Pahnke, Volljurist, ist seit fast 30 Jahren selbstständig im Bereich Konfliktlösung und Training tätig. Jörg Pahnke ist Mediator und Executive Business-Coach sowie ausgebildet in systemischer psychologischer Beratungsarbeit zbd zertifizierter interkultureller Mediator und Verhandler. In den letzten Jahren hat er als systemischer Organisationsberater Veränderungsprozesse im HR-Bereich in Organisationen / Unternehmen wie Krankenhäuser in Deutschland und Malta begleitet. Er verfügt über ausgeprägte internationale Arbeitserfahrungen in u.a. in Japan, Indien und Malta und spricht verhandlungssicher Englisch.

Thema: Fallsupervision

– mit Ulrike Arndt – am 22.06.2021

Professionelle Tätigkeit ist heutzutage gekennzeichnet durch einen hohen Erwartungsdruck bei immer komplexeren Anforderungen. Fehleinschätzungen, Unsicherheiten lassen sich da nicht vermeiden.
Supervision zielt auf höhere Professionalität, in dem sie Erfolg, Entwicklung und Verbesserung beruflichen Handelns in den Blick nimmt. Sie ermöglicht unter Anleitung einen „Über-Blick“ über ein Fallgeschehen zu bekommen.
Die Form der mediationsanalogen Supervision ist eine strukturierte Form der Supervision, die analog den Schritten in der Mediation in Phasen abläuft und den Fallvorsteller wieder dazu befähigt, mit dem konkreten Fall weiterzuarbeiten bzw. konkrete Anregungen bekommt, wie er in diesem Fall hätte arbeiten können. Dabei bleibt die Entscheidung in den Händen des Fallvorstellers.

Referentin
Ulrike Arndt ist ausgebildete Mediatoin, Systemische Beraterin und Spervisorin. Sie lehrt an der Steinbeis-Hochschule und am Institut für Kommunikation und Mediation Dr. Barth. Sie engagiert sich auch ehrenamtlich für die Verbreitung von Mediation als Geschäftsführerin des Steinbeis-Mediationsforum e.V. Sie ist sowohl für die öffentliche Verwaltung als auch für Wirtschaftsunternehmen tätig. Seit 10 Jahren bietet Sie vielfältige Leistungen in den Bereichen Konfliktmanagement, Mediation, Prozessbegleitung, Organisationsbertung, Supervision, Coaching und Moderation an.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.