Internationale Mediationskonferenz – 7. Leipziger Mediationsforum – Die Steinbeis-Tage – u.a. mit Sosan Azad, Robert Boch und Alexandra Winiarska

Jonathan Barth

In diesem Jahr wird es sowohl nationale, wie auch internationale Workshops zum Thema Mediation geben, u.a. von Sosan Azad und Robert Boch zusammen mit Alexandra Winiarska. Das komplette Programm der Steinbeis-Tage sowie Anmeldemöglichkeit finden Sie unter www.mediationstage.de/leipzig.

Thema: Aufstellungen in der Mediation, Supervision und Beratung

– mit Sosan Azad am 23.06.2021

Oft geraten die Beteiligten in der Bearbeitung der Themen in ihre alten Verhaltensmuster, welche bewusst oder unbewusst die Einwilligung in die Lösung blockieren. In Organisationen können sich strukturelle Unklarheiten durch die Klärungsphasen ziehen und behindern den Lösungsprozess oft maßgeblich. Die Aufstellungsarbeit kann in Klärungsprozesse integriert werden, um die Nachhaltigkeit von Lösungen zu unterstützen. Sie erleichtert Klärungen, falls sich Verstrickungen festgesetzt haben, die nicht über die üblichen Interventionen identifiziert werden können. Die Beteiligten erfahren spürbare, hörbare und sichtbare Veränderungen.

Referentin

 

 

 

 

Sosan Azad arbeitet im Rahmen ihrer achtsamen Aufstellungs-arbeit auf der Grundlage der Erkenntnisse der klassischen Familienaufstellung, der Organisationsaufstellung und der systemischen Strukturaufstellung nach Varga von Kibéd und Insa Sparrer.  Sosan Azad ist Diplom-Sozialpädagogin, interkulturelle Trainerin, Mediatorin und Ausbilderin sowie erste Vorsitzende des Bundesverbandes Mediation e. V. (BM®). Sie ist akkreditierte Team Management System-Trainerin (TMS). Des Weiteren ist sie Geschäftsführerin der StreitEntknoten GmbH, welche seit mehreren Jahren vielfältige Leistungen in den Bereichen interkulturelle Kompetenz, Konfliktmanagement, Mediation, Mediationsausbildung, Prozessbegleitung, Organisationsberatung, Supervision, Coaching und Moderation anbietet.

International Workshop auf Englisch: Elemente der Peer-Mediation in Unternehmen und anderen Organisationen

– mit Robert Boch und Aleksandra Winiarska am 22.06.021

Peer-Mediation ist die Unterstützung der Konfliktparteien durch Personen aus ihrem Umfeld – ihren Peers. Die Struktur des Prozesses muss genau und umfassend vorbereitet werden, mit weitem Fokus auf die gesamte Institution, in der er stattfindet (z.B. Schule) und deren Umfeld; Mediatoren müssen über Fähigkeiten, Unterstützung und Supervision verfügen. In vielen europäischen Ländern wird auch das multikulturelle Thema in diesen Prozess einbezogen. Wir werden gute Praktiken und Lösungen aus der Peer-Mediation auf Organisationen für Erwachsene, einschließlich Unternehmen, übertragen. Dieser Workshop wird interaktiv Raum für Diskussionen und Austausch von Erfahrungen und Perspektiven bieten.

Referenten
Robert Boch

Mediator, Berater und Trainer bei Mediatorzy.pl, der sich seit Ende des 20. Jahrhunderts mit Konfliktlösung beschäftigt. Die Betreuung von Privatpersonen, Organisationen und Unternehmen, vor allem in Schweden und Polen, wird kombiniert mit praktischem Unterricht in Verhandlung und Mediation an der SWPS Universität, Warschau.

Aleksandra Winiarska

Mediatorin, Moderatorin und Trainerin für Konfliktlösung. Assistenzprofessorin am Institut für angewandte Sozialwissenschaften an der Universität Warschau. Eine Expertin für Kulturwissenschaften, spezialisiert auf Konfliktlösung in Situationen kultureller Vielfalt.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.