Internationale Mediationskonferenz – 7. Leipziger Mediationsforum – Die Steinbeis-Tage – u.a. mit Thomas Scheer und Christian Zink

Jonathan Barth

Führung und Agilität & Führung auf Distanz – Themen, die in der heutigen Zeit immer relevanter werden. Erhalten Sie einen kleinen Einblick in die Workshops von Christian Zink und Thomas Scheer. Das komplette Konferenzprogramm sowie Anmeldemöglichkeit finden Sie unter www.mediationstage.de/leipzig.

Thema:  Führen auf Distanz – Wenn interkulturelle Führung gelingen soll, sind besondere Kompetenzen gefordert

mit Christian Zink – am 21.06.2021

“Ändere deinen Plan, aber niemals das Ziel.”  Vor 25 Jahren war mein größter Wunsch im Ausland zu leben und zu arbeiten. Der Anreiz für mich war mt so vielen Kulturen wie möglich zu tun zu haben. 2018 war es dann so weit. Meine Frau, meine Kinder und ich wurden von der Deutschen Bank in den multikulturellen Schmelztiegel New York entsendet. Viel hatte ich bis dahin gelernt und angewendet: Konfliktbewältigung, Gruppendynamik, Kommunikation und Führung. Aber war das alles geeignet, um in der amerikanischen Kultur des “Try & Error” zu bestehen? Wie wirken Projekt-Teams aus Deutschland, dem Land mit einem Altersdurchschnitt von 45 Jahren auf Projekt-Team-Mitglieder aus Indien, dem Land mit einem Altersdurchschnitt von 24 Jahren? Das Wissen und die Erfahrung welches man in Deutschland aufgebaut hat, bringt einem nur bedingt weiter. Es sind interkulturelle Kompetenzen gefordert, wenn man als Führungskraft, Investor oder Unternehmen über lange Distanzen agiert.

Referent:

Christian Zink ist Führungskraft bei der Deutschen Bank und ausgebildet in den Gebieten Konfliktmanagement, Gruppendynamik und Führung. Von 2008 – 2012 lebte  er in New York und hat für die Deutsche Bank in der Park Avenue und an der Wall Street gearbeitet. Er war außerdem Leiter eines globalen Offshoring-Programms. Christian Zink ist Executive Coach und Certified Master in the Art of Neuro-Linguistic Programming (NLP). Seit 2016 arbeitet er selbstständig als Coach und Trainer in Deutschland, Europa und den USA, wobei er in Frankfurt Manager im organisierten Sport ausbildet und Teil des Prüfungsausschusses ist.

Thema: Braucht Arbeit 4.0 auch Führung 4.0? – Führung und Agilität

mit Thomas Scheer – am 22.06.2021

Unternehmen werden digital und damit auch agil – das scheint der große Trend. Was aber ist Agilität und was bedeutet es für ein Unternehmen, plötzlich „agil“ zu sein. Im Workshop soll zunächst geklärt werden, in welchen Anwendungsfällen ein agiles Vorgehen sinnvoll ist, welche Werte und Prinzipien mit Agilität verbunden sind. Weiterhin wollen wir beleuchten, was es für das Thema Führung bedeutet, wenn ein Unternehmen sich auf den Weg begibt, agil zu werden. Es braucht mehr, als ein paar agile Projekte umzusetzen und einige Scrum Master im Hause zu haben – soviel kann man schon verraten. Außerdem soll der Workshop Raum für Fragen und Diskussionen bieten.

Referent:

Thomas Scheer ist von Hause aus Diplom-Ingenieur und seit mehr als 20 Jahren in Führungspositionen tätig. Er begleitet seit 2014 als verantwortlicher Veränderungsmanager der enviaM-Gruppe den Kulturwandel des Unternehmens. Ein Teil dessen ist auch der Wandel zu mehr Agilität und die größere Bedeutung des flexiblen Arbeitens. Er ist Wirtschaftsmediator (Steinbeis–Hochschule Berlin/Leipzig), Moderator (Neuland), Transaktionsanalytischer Berater (Steinbeis–Hochschule Berlin/Leipzig) und seit 2020 auch Professional-Scrum-Master I (Scrum.org). Er hat die „Einführung von Agilität“ nicht nur begleitet, sondern er durchlebt diese Transformation mit dem eigenen Team und kann daher auch aus Sicht einer betroffenen Führungskraft berichten.

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.