Als Personaler Konflikte steuern – Konfliktmanagement – Ausbildungskonzept

Ausbildungskonzept der Ausbildung “Als Personaler Konflikte steuern – Konfliktmanagement”

Die Steinbeis-Drei-Säulen-Methodik: Lernen-Üben-Umsetzen

Getreu unserer Steinbeis-Philosophie achten wir auf ein angemessenes Verhältnis von Anwendung und fundiertem Hintergrundwissen. Die Vermittlung notwendigen Hintergrundwissens zeichnet die erste Säule aus. Eine fundierte Basis gibt Orientierung und Sicherheit.

Die zweite Säule beinhaltet selbstreflexives Üben und Anwenden. Sämtliche Fragestellungen und Inhalte der Ausbildung Moderator – Mediation und Moderation in der Stadt- und Regionalentwicklung werden anhand von Praxisbeispielen trainiert und erörtert.

Die dritte Säule beinhaltet die Umsetzung in der beruflichen Praxis – die Grundlagen werden in der Moderatorenausbildung geschaffen. Unser Alumni-Verein begleitet Sie während und nach der Ausbildung, um das Erlernte zu festigen und weiterzuentwickeln!

Der Aufbau der Konfliktmanagementausbildung folgt einer modularen Vorgehensweise von insgesamt 48 Zeitstunden. Die einzelnen Schwerpunkte werden dabei nicht isoliert, sondern immer im jeweiligen Zusammenhang betrachtet. Die Absolventen erhalten ein Zertifikat der Steinbeis Beratungszentren GmbH.

Maximal 12 Teilnehmer – für ein intensives Lernen

Der Austausch verschiedener Professionen sowie das gemeinsame Lernen und Reflektieren in der Ausbildung bilden eine wichtige Grundlage für den Lernerfolg. Daher begrenzen wir unsere Ausbildungsgruppen auf max. 12 Teilnehmer – für optimalen Wissenstransfer.