Ausbildung Mediator mit Schwerpunkt Wirtschaft – Einleitung

Ausbildung Mediator mit Schwerpunkt Wirtschaft

Die Ausbildung übererfüllt die Standards der am 1. September 2017 in Kraft getretene Verordnung über die Aus- und Fortbildung von zertifizierten Mediatoren (ZMediatAusbV).

Die Ausbildung zum Wirtschaftsmediator hat uns deutschlandweit zu einem angesehenen Institut gemacht. Durch unsere eigene Praxiserfahrung als Mediationsdienstleister wissen wir, dass Mediation im Umfeld der Wirtschaft  ein besonderes Maß an Kompetenz aber auch Einfühlungsvermögen erfordert. Vor allem in der Wirtschaft sind Konflikte meist mit erhöhten Kosten verbunden. Deshalb muss eine Konfliktlösung möglichst schnell, effektiv und nachhaltig sein.

Mediation Ausbildung

Prof. Dr. Gernot Barth während der Mediationsausbildung

Unsere Ausbildung zum Mediator mit dem Schwerpunkt Wirtschaft ist in beinahe allen Tätigkeitsfeldern eine Bereicherung. Die erlernten Fähigkeiten bringen Vorteile beim Umgang mit Konflikten in vielen Positionen, beispielsweise als

  • Führungskräfte
  • Personalleiter & Personalverantwortliche
  • GeschäftsführerIn
  • TeamleiterIn
  • Angestellte/r

Die Aufgaben des Mediators (m/w) in der Wirtschaft

Nachdem Sie als MediatorIn Ihre Ausbildung beendet haben, finden Sie Aufgabenfelder sowohl in der innerbetrieblichen als auch in der zwischenbetrieblichen Konfliktberatung.

Innerbetriebliche Konfliktfelder:

  • zwischen Kollegen
  • zwischen Mitarbeiter und Führungsperson
  • zwischen einzelnen Abteilungen

Zwischenbetriebliche Konfliktfelder:

  • zwischen Zulieferer und Hersteller
  • zwischen Betrieb und Kunden
  • zwischen Tochterunternehmen
  • zwischen Konzern und Tochterunternehmen

Im Folgenden eine Auswahl an Unternehmen, die in unserem Hause eine Weiterbildung absolvierten

  • Amazon Distribution GmbH
  • Carl Zeiss AG
  • DB Netz AG
  • ERGO Versicherungsgruppe AG
  • Porsche Engineering Services GmbH
  • Robert Bosch GmbH
  • Rolls-Royce Power Systems AG
  • Umweltbundesamt
  • ZF Friedrichshafen AG
  • ARAG SE
  • DEVK Versicherungen
  • enviaM AG
  • Fresenius SE
  • Infineon Technologies AG
  • Lidl Schweden
  • Stadt Ulm
  • Trumpf Werkzeugmaschinen GmbH & Co. KG
  • Volkswagen AG

Beruflicher Alltag nach der Ausbildung zum Mediator

Bei langwierigen oder tiefgehenden Konflikten werden ausgebildete Mediatoren mit wirtschaftlichem Schwerpunkt in der Regel von einem Unternehmen angefordert. In einem ersten Gespräch werden die Ziele festgelegt. Die Konfliktparteien bestimmen, was geändert werden soll. Der Wirtschaftsmediator begleitet die Medianden auf dem Weg zur selbständigen Lösungsfindung.

Das Honorar des Mediators richtet sich dabei grundsätzlich nach der Erfahrungsstufe sowie dem zeitlichen Aufwand für die Mediation. In der Regel wird die Vergütung vor Beginn der Mediation vertraglich festgehalten.