Neue Steinbeis-Studie: Digitalisierung und Bildung im Fokus der Wirtschaft

Jonathan Barth

Welche Themen sind nach der Lockerung der Corona-bedingten Einschränkungen für Unternehmen und Institutionen noch von besondere Bedeutung? Mit dieser Fragen beschäftigte sich das Ferdinand-Steinbeis-Institut in einer Panelbefragung bei Unternehmern, Verbandsvertretern und auch Politikern. Das kürzlich veröffentlichte Stimmungsbild zeigt deutlich, dass Themen wie Digitalisierung, Liquidität und Wettbewerb im Fokus stehen.

“Nahezu alle der Befragten waren sich bei Themen im Bereich der Digitalisierung und Vernetzung einig, dass deren intensivere Berücksichtigung und zunehmende Akzeptanz im unternehmerischen und gesellschaftlichen Alltag von Bedeutung sein werden. Fast alle Unternehmensvertreter gehen davon aus, dass digitale Prozesse und Strategien verbessert werden können.”

Digitalisieren wird sich aus Sicht der Wirtschaft auch die Weiterbildung. Bildungsangeboten sollen zukünftig zunehmend auch virtuell in kleinen Lerneinheiten stattfinden. Eine Anforderung, der wir uns auch am Steinbeis Beratungszentrum Wirtschaftsmediation stellen und vermehrt Fortbildungsangebote als Live-Online Seminare anbieten, wie unseren Online-Coach.

Den kompletten Artikel zur Studie finden Sie in der Extra-Ausgabe bei Transfer das Steinbeis-Magazin.

 

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.