Rückblick: Internationale Konferenz „Wirtschaft vs. Bürger“ in Miskolc/Ungarn am 6. Mai 2016

Jonathan Barth

Die Konferenz an der Universität Miskolc befasste sich mit der Konfliktbearbeitung in der Europäischen Union und in Ungarn. Das Steinbeis Beratungszentrum Wirtschaftsmediation als Kooperationspartner beteiligte sich mit Beiträgen von Bernhard Böhm, Ulrike Arndt und Ildiko Gaal-Baier.

Ildiko Gaal-Baier, Justizstaatssekretär Dr. Szecskó József, EU-Vizeparlamentspräsidentin Pelczné Gáll Ildikó, Bernhard Böhm, Ulrike Arndt und Dr. Váradi Erika von der Universität Miskolc

Ildiko Gaal-Baier, Justizstaatssekretär Dr. Szecskó József, EU-Vizeparlamentspräsidentin Pelczné Gáll Ildikó, Bernhard Böhm, Ulrike Arndt und Dr. Váradi Erika von der Universität Miskolc

Veranstalter der Konferenz war die Universität Miskolc (Ungarn) in Kooperation mit dem Steinbeis Beratungszentrum Wirtschaftsmediation, dem AKIK – Forschungszentrum für alternative, interdisziplinäre Konfliktbearbeitung und Streitbeilegung der Fakultät für Staats- und Rechtswissenschaften der Universität Miskolc.

Bernhard Böhm, Leiter Steinbeis Beratungszentrum Wirtschaftsmediation im Gespräch mit dem Justizstaatssekretär Dr. Szecskó József

Bernhard Böhm, Leiter Steinbeis Beratungszentrum Wirtschaftsmediation im Gespräch mit dem Justizstaatssekretär Dr. Szecskó József

Vertreter des Europäischen Parlaments, des ungarischen Justiz- und des Wirtschaftsminiteriums und aus der Wirtschaft befassten sich in ihren Vorträgen mit Teilhabe und Kooperation in wirtschaftichen Zusamenhängen.
Das Steinbeis Beratungszentrum Wirtschaftsmediation und das Steinbeis Mediationsforum e.V. nahmen mit Fachvoträgen zu den Themen Mediation und “Einvernehmlich planen und bauen” an der Tagung aktiv teil.
Die unterschiedlichen Blickwinkeln verdeutlichten die Vielfalt der Handlungsfelder der Mediation. Zoltán Katona, Direktor der E.ON Kraftwerke in Ungarn und Dr.István Herbai, Mediator zeigten am Beispiel des Gaskraftwerkes in Nord-Ungarn (Gönyü) den Weg auf, wie der Bau eines Großprojektes mit aktiver Beteiligung der Bürger gelingen kann.
Die Veranstalter mit dem Dekan der Juristischen Fakultät Prof. Dr. Ákos Farkas (zweiter von rechts)

Die Veranstalter mit dem Dekan der Juristischen Fakultät Prof. Dr. Ákos Farkas (zweiter von rechts)

 

Zoltán Katona, Direktor der E.ON Kraftwerke in Ungarn, Bernhard Böhm, Leiter Steinbeis Beratungszentrum Wirtschaftsmediation und Prof. Dr. Ákos Farkas, Dekan der Juristischen Fakultät der Universität Miskolc

Zoltán Katona, Direktor der E.ON Kraftwerke in Ungarn, Bernhard Böhm, Leiter Steinbeis Beratungszentrum Wirtschaftsmediation und Prof. Dr. Ákos Farkas, Dekan der Juristischen Fakultät der Universität Miskolc

Mediation verbindet über die Grenzen hinaus – die erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen dem ungarischen Organisationsteam der Konferenz und den Steinbeis-Vertretern in herzlicher Atmosphäre bereitete den nächsten Schritt vor, die geplante erste gemeinsame Deutsch-Ungarische Herbstakademie für MediatorInnen in Miskolc vom 06.-09. Oktober 2016.

 

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.